Nikolaus hat die Haare schön

Traditionelle Nikolausmützen und wilde Toupets zierten am ersten Dezemberwochenende die frierenden Köpfe von 16 Frankfurter Ruderer_innen von „Freiweg“ und Kooperationspartner FVV beim traditionellen „Nikolaus-Vierer“ in Mainz.

Rennen 12 Foto Christoph Hartung 2.2
« 1 von 9 »

__
Zum 30. Mal hatte die Mainzer Ruder-Gesellschaft 1898 zum frostig-fröhlichen Kostümrennen in die Ingelheimer Aue geladen und konnte sich über die Rekordbeteiligung von 114 Mannschaften und einen teilweise sonnigen Regatta-Tag bei bester Stimmung der Teilnehmer_innen freuen.

Zwischen Morgennebel, kurz aufblitzender Mittagssonne und vielen trüben Momenten war es ein gutgelauntes Treiben entlang der Regattastrecke und an den Stegen. Diverse Nikoläuse und Nikolausinen, Rentiere, rudernde Schnecken und andere Kostümierungen waren da zu sehen, Bratwürste und Kuchen wurden zur Stärkung verdrückt und Heißgetränke aller Art waren angesichts von Temperaturen um den Gefrierpunkt stark nachgefragt.

In Rennen 12 (Masters-Frauen 4x+, Altersklasse F) gingen Uta Spanheimer, Christine Günther, Eva Grunert und Christel Nennstiel vom „Freiweg“ als einziges Damenboot dieser Altersklasse an den Start, gesteuert von Eberhard Bätza. Die Ladies belegten mit 14:42 Minuten somit auch den ersten Platz.

Ungeschmückt und -geschminkt, teils leicht übernächtigt, anderenteils leicht untrainiert gingen ebenfalls in Rennen 12 (Masters- Frauen 4x+, C) Sibylle Kreier, Tanja Möbius (FRV), Kirsten Huckenbeck und Marion Brieden-Dau (FRC Griesheim) an den Start und kamen 12:33 Minuten später inklusive Steuermann Andreas Brieden-Dau wieder zurück. Das ergab Platz 2 von 7. Fazit der Ladies: Das nächste Mal bekommt die Schlagfrau wieder einen Schlagzahl(begrenzungs)messer, um auf zivile Frequenzen zu kommen.

Das FVV-Boot in Rennen 13 (Masters-Männer 4x+, Altersklasse A) könnte man mit „Du hast die Haare schön“ betiteln. Denn Martin Schlemmer, Maahd Shahzad, Matthias Sch., Romain Plassé und Steuermann Jörn Kollmann hatten ihre Köpfe während ihrer 12:54 Minuten langen Fahrt mit wild frisierten Perücken vor der Kälte geschützt. Nach einem finanzstarken Haarspray-Sponsor für die nächsten Rennen des Beauty-Boots wird noch gesucht.

In Rennen 14 (Masters-Frauen/Männer 4x+, Mixed, Altersklasse E) traten die Nikoläuse Irmtraud Jacobs, Carmen Jäger, Thomas Klee (FRV 1865) und Michael Kasper an, gesteuert von Eberhard Bätza und erstmals gemeinsam in dieser Kombination im Boot. Der Mixed-Vierer landete mit einer Zeit von 14:35 Minuten auf Platz 5, was einem störrischen Stemmbrett geschuldet war, das sich während des Rennens gelockert und nach gut der Hälfte der Distanz völlig verabschiedet hatte – mit entsprechenden Auswirkungen auf die Performance. Der Laune tat der Hardware-Fehler freilich keinerlei Abbruch.

Jede Menge stimmungsvoller Bilder, ein Video und die kompletten Rennergebnisse finden sich auf der Website der
Mainzer Ruder-Gesellschaft 1898

Fotos ©: Christoph Hartung, Michael Kasper